Möbel haben eine Seele!

Autor
Maja Storch
Mitarbeiter von Streit Service & Solution sitzen auf Sesseln und lesen

„Ach was soll’s, ein Stuhl ist ein Stuhl er muss halt seinen Zweck erfüllen, das reicht doch.“ Wer so denkt, befindet sich im Irrtum. Möbel haben eine Seele, Gegenstände sprechen zu uns und unsere Umgebung hat konkrete Auswirkungen auf unser psychisches Wohlbefinden. Diese Thematik geht weit über die üblichen Wellness-Themen hinaus, wie die neuen wissenschaftliche Ansätze zum Thema Embodiment zeigen.

Der menschliche Körper, sein Geist, das Gehirn und das psychische System befinden sich in permanenter Wechselwirkung mit der Umgebung. Die Sinneseindrücke aus der Umgebung beeinflussen unsere Stimmungslage, unsere Informationsverarbeitung und unsere Denkvorgänge. Sobald zwei Menschen miteinander in Interaktion treten, wird natürlich auch die Kommunikation von ihrer Umgebung geprägt.

Denken sie nur an die Coronazeit mit den Abstandsregeln. So eine verhältnismäßig kleine Maßnahme wie das Abstand halten hat in viele Gespräche eine ganz neue Qualität gebracht. Unter dem Embodiment-Aspekt wurde hier die Umgebung anders gestaltet, weil man das Gegenüber im Raum anders platziert hat als früher.

Wenn es nun darum geht, einen Büro- oder Arbeitsraum auszustatten, dann sollte man immer im Auge behalten, dass die Möbel, die Wände, der Boden und das Licht zu uns „sprechen“, sie haben gewissermaßen eine Seele. Hierbei geht es nicht nur um ein gutes Sitzgefühl mit aufgerichteter Lendenwirbelsäule, wie es von der Physiotherapie empfohlen wird. Es geht um die Textur des Bezuges, den Härtegrad des Sitzes, die Neigung der Lehne. Welche Farbschattierungen umgeben mich, zu welcher Körperhaltung laden mich die Möbel ein? 

Es geht bei einer optimalen Arbeitsumgebung auch nicht nur um schönes Design. Sondern um die Resonanz, die durch die Umgebung in mir ausgelöst wird. Physiotherapie ist wichtig, Funktionalität ist unverzichtbar, Design ist wunderbar. Aber das ist nicht alles. Aus der Sicht des Embodiment ist die Seele meiner Umgebung eine neue Komponente, auf die zu achten man lernen kann.

Ich werde in meinem Vortrag bei der Veranstaltung STREIT@Work am 15. September 2023 in diese spannende Materie grundlegende wissenschaftliche Einblicke geben und anhand konkreter Beispiele in die Welt des Embodiment einführen. Natürlich nicht trocken und bierernst sondern abwechslungsreich und mit viel Spaß an der Freude.

Weitere zu den Tags passende Artikel:

STREIT beim Impulstag 2023 – Innovationen für eine nachhaltige Arbeitswelt

Am 28. September 2023 war das Innovationszentrum Westspitze i...

Endpoint-Sicherheit: Die Rolle von Clients in der Gesamtsicherheitsstrategie

In der heutigen digitalen Ära sind Clients, darunter Desktops und Laptops, das Bindeglied zwischen Mitarbeitern und den digitalen Ressourcen eines ...

Geschäftsstelle des Badischen Tennisverbandes in Leimen

Der Badische Tennisverband (BTV) in Leimen hat legendäre Tennisprofis w...

Zu Maja Storch

Maja Storch

Mein Beruf ist Erfinderin. Ich liebe es, neue Dinge zu denken und meine Gedanken in die Praxis umzusetzen. Mir macht es besonders Spaß, auch komplizierte Sachverhalte in einer Sprache zu vermitteln, die von vielen Menschen verstanden werden kann.

Dies tue ich in meinen Vorträgen, in meinen Workshops und Seminaren, in der Psychotherapie, in der Supervision und im Coaching. 

https://www.majastorch.de/

Kommentar schreiben